Chronik der G.K.G. Düsseldorfer Narrenzunft 1910 e.V.

 

1882
Gründung der Cöln-Düsseldorfer Narrenzunft mit dem Präsidenten Julius Breit.

1909
Auflösung der Zwei-Städte-Zunft, die Gründe sind leider unbekannt.

1910
Neugründung als Düsseldorfer Narrenzunft unter dem Präsidenten Mathieu Schmitz.

1914
Verleihung des Titels „Große Karnevalsgesellschaft“ wegen der Teilnahme am Rosenmontagszug mit drei Prunkwagen.

1919
Als erste große Gesellschaft wagt die Narrenzunft nach dem Krieg eine „ Karnavals-Kampagne“ im „Hackes Konzertsaal“. In den folgenden Jahren werden renommierte Lokale wie „Chardas– Palast“, „Café Rumpelmeyer“, „ Palast Café“, „Adler- Bunte Bühne“ oder „Café Cornelius“ Veranstaltungs-Hochburgen der Zunft. Zu dieser Zeit gründete Mathieu Schmitz die „Vereinten Düsseldorfer Karnevalsgesellschaften“, einen Vorgänger des heutigen Comitee Düsseldorfer Karneval e.V. Gleichzeitig erzwingt Schmitz von der damaligen Regierung in Berlin, die Freigabe des Karnevals als rheinisches Brauchtum.

1926
Aus Anlass der „ Gesolei“-Ausstellung bisher einziger Kongress der rheinischen Karnevalsvereine unter der Leitung von Mathieu Schmitz.

1946
Neuanfang nach dem 2. Weltkrieg auf dem Fahrgastschiff „Mainz“ im Düsseldorfer Hafen; der Eintritt damals: 2 Briketts.

1948
Nach 38. jähriger Präsidentschaft übergibt Mathieu Schmitz sein Amt an Werner Stauter, der u. a. die beliebten Freiluftsitzungen vor dem Rathaus ins Leben ruft. Viele Kontakte zu auswärtigen und auch ausländischen Karnevalsvereinen werden gepflegt. Bis zu 36 Veranstaltungen werden in der Session angeboten.

1968
Robert Skowronek übernimmt als dritter Präsident die Fortsetzung der erfolgreichen Vereinsgeschichte.

1972
Frauen steht die volle Mitgliedschaft in der Zunft mit allen Rechten und Pflichten offen.

1978
Zunftmeister Engelbert Oxenfort wird närrischer Regent, Prinz der Landeshauptstadt Düsseldorf.

1982
Großer Empfang als Anlaß das Jubiläum „100 Jahre Narrenzunft in Düsseldorf“.

1997
Zum Jahresende stirbt plötzlich und unerwartet Robert Skowronek nach fast 30. jähriger Präsidentschaft.

1998
Die Mitglieder wählen Günter Uphues zu ihrem vierten Präsidenten der Düsseldorfer Narrenzunft.

2009
Im April 2009 stellte Günter Uphues sein Präsidentenamt zur Verfügung, um einen neuen verjüngten Vorstand zu wählen. Mit dem neu gewählten Präsidenten Andrejas Srejić an der Spitze, ging dieser mit den „alten“ und „neuen“ Narrenzünftlern voller Motivation und Freude in die nächste Session.

2010
feierte die Düsseldorfer Narrenzunft ihr 100-jähriges Jubiläum und das bei ihren Wurzeln, in der Düsseldorfer Altstadt. Das neue Vereinslokal ist seitdem die Hausbrauerei „Zum Schlüssel“. Hier fand auch in diesem Jahr die erste Hausbrauerei-Sitzung mit vollem Erfolg statt. Ein weiteres Highlight war auch das erste Benefiz-Sommerfest im „Till’s“ auf dem Lieferplätzchen. Mit dabei unser eigene Show-Tanzgruppe Slow-Motion.

2011
Im November dieses Jahres ernannte der Vorstand Günter Uphues zum Ehrenpräsidenten der Gesellschaft.

2012
wurde die legendäre 36. Hausfrauen-Sitzung als reine Damen-Sitzung im „Schlüssel“ in der Bolkerstrasse veranstaltet. Die Große Kostümsitzung wurde erstmals neu im ausverkauftem Kolpinghaus in der Bilkerstr
asse gefeiert. Die kultige Hausbrauerei-Sitzung im „ Schlüssel“ war bereits drei Monate vorher ausverkauft. Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Jahr unser beliebtes Benefiz-Sommerfest statt, diesmal wurde der Marktplatz am Rathaus zum „Karneval im Sommer“. Mit dabei auch unsere eigene Cheerleader-Tanzgruppe, die „Fantastics“.

2013
Zum ersten Mal nahm die Düsseldorfer Narrenzunft am Karnevalssamstag am „Veedelszoch“ in Düsseldorf-Lohausen teil.

2014
Erstmalig gab es in diesem Jahr eine Närrische Nachmittagssitzung in der Hausbrauerei „Zum Schlüssel“.